Hervorgehoben

Sommerreifen im Winter – das sollten Sie wissen.

Sommerreifen im Winter – das sollten Sie wissen.

Herbstanfang.

Das heißt, dass die Tage kürzer und kälter werden. 

Immerhin steht der Winter vor der Tür. 

Das bedeutet für viele Autofahrer, dass sie in absehbarer Zeit an ihrem Auto die Reifen wechseln müssen – von Sommer- auf Winterreifen. 

Die meist empfohlene Faustformel „O bis O“ rät dazu, von Oktober bis Ostern mit Winterreifen zu fahren. 

Es so weit und die Reifen sollten gewechselt werden. 

Doch ist das überhaupt Pflicht oder eher eine Empfehlung? 

Und was passiert, wenn es man im Winter mit Sommerreifen fährt und es zu einem Unfall kommt? 

Droht ein Bußgeld? 

Zahlt die Versicherung trotzdem für die entstandenen Schäden? 

Diese und weitere Fragen rund um das Thema Winterreifen werden im Folgenden beantwortet.

Es besteht eine situative Winterreifenpflicht

Zunächst gilt es klarzustellen, dass es nach § 2 Abs. 3a der Straßenverkehrsordnung (StVO) Pflicht ist, bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte mit Winterreifen zu fahren. 

Es handelt sich also nicht nur um eine bloße Empfehlung. 

Eine gesetzliche Regelung dazu, ab welchem Datum oder welchen Temperaturen man mit Winterreifen fahren muss, gibt es hingegen nicht. 

Eine Winterreifenpflicht besteht also nur bei winterlichen Straßenverhältnissen (situative Winterreifenpflicht).

Verstöße werden mit Bußgeld und Punkt geahndet

Verstöße gegen diese Pflicht können mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg geahndet werden. 

Behindert oder gefährdet man durch dieses Fehlverhalten zudem andere Verkehrsteilnehmer, droht ein Bußgeld von 80 bzw. 100 Euro und ein Punkt. 

Im Falle eines Unfalls steigt das Bußgeld auf 120 Euro.

Hinweis: Die Winterreifenpflicht besteht nur für Autos, die im öffentlichen Straßenverkehr genutzt werden. 

Bleibt das Fahrzeug bei Schnee und Eis in der Garage, stellt dies keine Ordnungswidrigkeit dar.

Woran erkenne ich wintertaugliche Reifen? 

Winterreifen waren bislang mit dem M+S-Zeichen gekennzeichnet. Seit 2018 ist es jedoch Pflicht, dass auf den Reifen zudem das Alpine-Kennzeichen (drei gezackte Bergpiktogramm mit Schneeflocke in der Mitte) zu finden ist. 

Wer noch mit älteren Reifen fährt oder solche in der Garage stehen hat, muss diese jedoch nicht sofort entsorgen. 

Bis September 2024 besteht eine Übergangsfrist, während der die „alten“ Reifen noch verwendet werden dürfen.

Zahlt die Versicherung im Falle eines Unfalls?

Hat man die Reifen noch nicht gewechselt, fährt noch mit Sommerreifen, und wird von Schnee oder Glätte überrascht, kann es dadurch zu Unfällen kommen. 

Zahlt in solchen Fällen die Versicherung für die entstandenen Schäden? 

Hier gilt es zwischen der Kfz-Haftpflicht- und der Vollkaskoversicherung zu unterscheiden:

  • Kfz-Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung ersetzt trotz der falschen Bereifung die Schäden des Unfallopfers. 

Der Versicherungsschutz bleibt also bestehen. 

Dabei ist jedoch Vorsicht geboten: Unter Umständen kann die Versicherung den Fahrer mit bis zu 5000 Euro in Regress nehmen. 

Diese Möglichkeit besteht, wenn der Betroffene vorsätzlich oder grob fahrlässig eine sog. Gefahrenerhöhung vornimmt, also die Gefahr für den Eintritt eines Schadens erhöht.

Nach einer Entscheidung des Amtsgerichts (AG) Mannheim ist eine Gefahrenerhöhung in solchen Fällen nur gegeben, wenn das Fahrzeug „bei durchgehend herrschenden winterlichen Straßenverhältnissen längerfristig bzw. für längere Fahrten benutzt wird“. 

Dieser Umstand muss von der Versicherung dargelegt und bewiesen werden.

Im konkreten Fall verneinte das AG Mannheim das Vorliegen einer Gefahrenerhöhung. 

Der Fahrer fuhr im Oktober über einer Brücke, verlor die Kontrolle über das Auto und geriet in den Gegenverkehr. 

Am Unfalltag war jedoch nicht generell, sondern nur an „Kälte-gefährdeten Stellen“, wie Brücken, mit Glatteis zu rechnen. 

Es herrschten somit keine durchgehend winterlichen Straßenverhältnisse. 

Eine Gefahrenerhöhung lag daher nicht vor.

(Urteil des AG Mannheim, vom 22.05.2015, Az.: 3 C 308/14)

  • Vollkaskoversicherung

Kaskoversicherung kann ihre Leistungen kürzen, wenn der Versicherungsnehmer grob fahrlässig gehandelt hat. 

Beispielsweise ist es der Fall, wenn er vor Fahrantritt erkannt hat bzw. hätte erkennen müssen, dass die Sommerreifen aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse völlig ungeeignet sind und es aufgrund der untauglichen Bereifung zu einem Unfall kommen könnte.

Das AG Papenburg verneinte ein grob fahrlässiges Verhalten eines Autofahrers, der im Winter mit Sommerreifen fuhr und von der Straße abkam. 

Das Gericht wies im konkreten Fall darauf hin, dass der Versicherungsnehmer sowohl vor Fahrantritt nicht mit Glatteis rechnete als auch während der Fahrt die Glätte nicht bemerkte.

Somit fehlte ein subjektiv gesteigertes Verschulden des Fahrers. (Urteil des AG Papenburg, vom 10.03.2016, Az.: 20 C 322/15)

Auch ohne Pflicht sollte im Winter mit Winterreifen gefahren werden

Iin Deutschland besteht keine allgemeine Winterreifenpflicht, es lohnt sich trotzdem, bei sinkenden Temperaturen die Reifen zu wechseln und Winterreifen aufzuziehen. 

So können Unfälle verhindert werden und falls es doch zu einem Unfall kommen sollte, kann so gewährleistet werden, dass die Versicherung ihre Leistungen nicht aufgrund der falschen Bereifung verweigern kann.

Der Artikel erschien zuerst bei: https://www.anwalt.de/rechtstipps/sommerreifen-im-winter-das-sollten-sie-wissen_180403.html?pid=26&utm_source=anwalt.de-Newsletter-Abonnement&utm_campaign=c2a76ec67c-EMAIL_CAMPAIGN_RS_Newsletter_2020-10-01&utm_medium=email&utm_term=0_a4feb10e8d-c2a76ec67c-212788841 

Hervorgehoben

US-WAHL 2020.

US-WAHL 2020. Hast Du eine Meinung dazu? Schreib mir direkt oder in das Blog …

emmendinger@gmail.com 

=================================================================================================

US-WAHL 2020

Den nachfolgenden Bericht habe ich, Peter Kulpe, Blog-Journalist, Fotograf, eBook-Autor und Blogger auf das Blog “Gedanken über Uns” in einer Illustrierten gelesen und kopiert, die nicht unbedingt dem Boulevard (Quellenangabe zum Schluss) zugeneigt ist.  Ein hoher Wahrheitsgehalt steckt in der Geschickte, obwohl Donald Trump involviert ist. Oder gerade deswegen? Es hat mich schier aus den Latschen gehauen was ich da schwarz auf weiß gelesen habe …

In North Carolina sind die Stimmen von Schwarzen viermal so oft ungültig wie die der Weißen.

In North Carolina hat die Präsidentschaftswahl schon begonnen. Erste Daten zeigen: Die Wahlbriefe von Schwarzen wurden häufiger für ungültig erklärt als die von Weißen. 

Zufall?

In den USA ist es üblich, Afroamerikanern das Wählen zu erschweren.   

North Carolina könnte zu den US-Bundesstaaten gehören, in denen sich die Präsidentschaftswahl entscheidet. 

Die Kandidaten Donald Trump und Joe Biden liefern dort sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, jede Stimme zählt. 

In dem Ostküstenstaat zählt nicht jede Stimme gleich, wie sich aus ersten Wahldaten ergibt. 

Vor allem dann nicht, wenn es um die der schwarzen Bevölkerung geht. 

Laut offiziellen Behördenzahlen, die den Politikstatistikern von „FiveThirtyEight“ vorliegen, werden Wahlbriefe von afroamerikanischen Wählern viermal so oft als ungültig zurückgewiesen wie die von Weißen.

Dem Wahlamt zufolge haben bislang mehr als 70.000 Bürger per Post gewählt. 

13.750 davon waren Afroamerikaner, von denen wiederum 642 abgelehnt wurden – das entspricht 4,7 Prozent. Bei weißen Briefwählern waren es Stand 17. September 681 von 61.000 Stimmen, also ein Prozent. Die Bandbreite von als ungültigen gewerteten Wahlscheinen sei so „FiveThirtyEight“ groß: Sie reiche von falsch ausgefüllten und doppelten Stimmzetteln bis zu als unzustellbar zurückgesandten Unterlagen. 

Zum Vergleich: Der Anteil ungültiger Wahlzettel in Deutschland lag bei den vergangenen Wahlen bei unter 1,5 Prozent.

Wie störanfällig ist die Briefwahl?

Bislang sind die Zahlen nur eine Momentaufnahme, doch sie deuten bereits an, was viele Amerikaner befürchten: dass sich vor allem die Briefwahl als störanfällig erweisen könnte. 

Die Wahlämter rechnen mit 80 statt wie zuletzt 40 Millionen Briefwählern, weil viele Menschen die Wahllokale wegen der Corona-Pandemie meiden werden. 

Bislang hat das in den USA immer reibungslos funktioniert. 

Doch die schiere Menge an Wahlbriefen könnte den chronisch unterfinanzierten US-Postal-Service überfordern. 

Schon jetzt ist klar, dass der Versand zu Verzögerungen bei den Auszählungen führen wird. 

Zumal einige Bundesstaaten auch diejenigen Stimmen zählen werden, die bis zu einer Woche nach dem Wahltag eingegangen sein werden.

Die größten Zweifel an der Zuverlässigkeit von Briefwahlen aber schürt ausgerechnet das Staatsoberhaupt selbst. Seit Monaten untergräbt Donald Trump das Vertrauen in die Postabstimmung und stellt den Prozess auf eine Stufe mit Wahlbetrug. 

Erst vor einigen Tagen hatte er die Bürger von North Carolina aufgerufen, sowohl per Brief als auch im Wahllokal abzustimmen – gleichsam als Beweis dafür, wie einfach es sei, das System zu umgehen. 

Die Verantwortlichen des Bundesstaats reagierten erbost und wiesen den Chef des Weißen Hauses prompt darauf hin, dass doppelte Stimmabgabe illegal sei.

Zeuge für Briefwahl gesucht

Allerdings hat North Carolina tatsächlich Wahlprobleme. 

Es reicht in den US-Staaten, in denen Briefwahl auf Antrag möglich ist, eine formlose Bitte um Zusendung der Unterlagen. 

Die müssen nicht einmal persönlich angefordert werden, auch ein naher Verwandter darf das tun – solange ein Zeuge der Antragstellung beiwohnt. 

Das Abstimmungssystem hat also Schwächen. 

Beim größten Teil der jetzt abgewiesenen Wahlbriefe fehlten genau diese Zeugenangaben, wie „Fivethirtyeight“ berichtet – eine Formalie derentwegen die Stimmen ungültig werden. 

In North Carolina, wie in anderen 19 US-Staaten, gibt es für Wähler eine Heilungsregelung, um derartige Fehler nachträglich zu korrigieren.

In dem konservativ geprägten Landstrich kommt es häufiger zu einem Phänomen, das „Voter Suppression“ genannt wird, frei übersetzt: Menschen vom Wählen abhalten. 

Diese unrühmliche Praxis gibt es in den USA schon seit Jahrhunderten und betrifft vor allem Minderheiten wie Schwarze und Latinos. 

Während in den Gründerjahren etwa niemand außer weißen Landbesitzern wählen durfte, werden heutzutage in manchen Regionen „Wählerausweise“ verlangt. 

Die zu bekommen jedoch ist mitunter kompliziert. 

In manchen Kommunen gibt es nicht einmal mehr Ämter, die die Papiere ausstellen, mit deren Hilfe man einen Wählerausweis beantragen kann. 

Führerscheinstellen gehören etwa dazu.

Ein Schlafsaal, zwei Wahlbezirke

Am stärksten von solchen bürokratischen Hindernissen betroffen sind ärmere Bürger, oft auch Afroamerikaner und nicht selten Wähler der Demokraten. 

In anderen, konservativ geprägten Regionen kommt es zudem vor, dass die Wahlbezirke nach Ethnien aufgeteilt werden. 

Vereinfacht gesagt, erfolgt der Zuschnitt nach mutmaßlicher Parteipräferenz: Wähler der Republikaner bleiben in der Überzahl, Minderheiten haben aufgrund des Mehrheitswahlrechts keine Chance, ihren Kandidaten durchzubringen. 

Obwohl diese Praxis in einigen Teilen North Carolinas für gesetzwidrig erklärt wurde, hatte sie bis zur letzten US-Wahl, den sogenannten Midterms vor zwei Jahren, bestand. 

Den regierenden Republikanern war es gelungen, die entsprechende Klage vor dem Obersten Gerichtshof zu verzögern.

In einem Fall hatten die Republikaner die Grenze von zwei Wahlbezirken sogar durch die Schlafräume der North Carolina A&T State University in Greensboro gezogen, der größten aller historisch-afroamerikanischen Colleges.

 Folge: Die Stimmen der 10.000 Studenten verteilten sich auf den 12. und 13. Distrikt und verloren so an Wucht – ganz legal.

Hier geht’s zur Quelle

Donald Trump, Joe Biden, Kopf-an-Kopf-Rennen, Politikstatistikern, „FiveThirtyEight“, Deutschland, North Carolina, USA, US-Wahl, Republikaner, US News, NCSL, American Progress.org Bundeswahlleiter

Hervorgehoben

US-Präsident Trump wirft Twitter Einmischung in den Wahlkampf vor.

US-Präsident Trump wirft Twitter Einmischung in den Wahlkampf vor

Nachdem ein Tweet des US-Präsidenten als Falschmeldung gekennzeichnet wird, sieht Trump die Redefreiheit unterdrückt.

US-Präsident Trump wirft Twitter Einmischung in den Wahlkampf vor – Das Wichtigste zu Beginn:

Die Änderungen in der Briefwahl in Kalifornien führen laut Trump zu manipulierter Wahl und tut dies in einem Tweet kund. Twitter reagiert darauf und kennzeichnet diese Meldung als „Falschinformation“.

Twitter unterzieht die Tweets des US-Präsidenten einem Faktencheck.

US-Präsident Donald Trump twittert für sein Leben gern.

Nun hat Twitter einen seiner Tweets einem Faktencheck unterzogen – das Ergebnis ist ziemlich eindeutig.

Änderungen bei Briefwahl in Kalifornien

Ausschlaggebend für die kritischen Tweets von US-Präsident Donald Trump waren die Änderungen, die für die Briefwahl in Kalifornien geplant sind.

Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom möchte aufgrund der Corona-Pandemie die Möglichkeiten zur Briefwahl ausweiten.

Stimmzettel würden an jeden Bewohner des Bundesstaats verschickt. „Egal, wer er ist und wie er dorthin gekommen ist“, so Trump.

Briefwahl führe zu Betrügereien

Trump twitterte dazu, dass die geplanten erweiterten Möglichkeiten der Stimmabgaben in Kalifornien zu „manipulierter Wahl“ führen würden.

Stimmzettel würden gestohlen, gefälscht, illegal ausgedruckt und betrügerisch ausgefüllt, so Trumps Meinung.

=================================================================================================

Donald J. Trump

@realDonaldTrump

There is NO WAY (ZERO!) that Mail-In Ballots will be anything less than substantially fraudulent. Mail boxes will be robbed, ballots will be forged & even illegally printed out & fraudulently signed. The Governor of California is sending Ballots to millions of people, anyone…..

Get the facts about mail-in ballots

2:17 nachm. · 26. Mai 2020

================================================================================================

Google Übersetzung:

Es gibt KEINE MÖGLICHKEIT (NULL!), Dass Mail-In-Stimmzettel alles andere als wesentlich betrügerisch sind. Briefkästen werden ausgeraubt, Stimmzettel gefälscht und sogar illegal ausgedruckt und betrügerisch unterschrieben. Der Gouverneur von Kalifornien sendet Stimmzettel an Millionen von Menschen, jedermann ….. Informieren Sie sich über Briefwahlzettel.

Diese Behauptungen sind laut CNN, Washington Post und anderen unbegründet. Experten sagen, dass Briefwahlzettel sehr selten mit Wahlbetrug in Verbindung gebracht werden.
Twitter kennzeichnete dies dementsprechend als Falschmeldung und wies auf die vorliegenden Fakten hin.

=================================================================================================

Reaktion von Trump

Die Reaktion des US-Präsidenten tauchte kurz darauf auf Twitter auf:

=================================================================================================

Donald J. Trump

@realDonaldTrump

.@Twitter is now interfering in the 2020 Presidential Election. They are saying my statement on Mail-In Ballots, which will lead to massive corruption and fraud, is incorrect, based on fact-checking by Fake News CNN and the Amazon Washington Post….

==================================================================================================

Google Übersetzung:

1:40 vorm. · 27. Mai 2020 „Twitter mischt sich jetzt in die Präsidentschaftswahlen 2020 ein. Sie sagen, dass meine Aussage zur Briefwahl, die zu massiver Korruption und Betrug führen wird, falsch ist, basierend auf der Überprüfung der Fakten durch Fake News CNN und die Washington Post ….“

=================================================================================================

Twitters Vorgehen gegen irreführende Informationen

Twitter verschärfte vor zwei Wochen die Maßnahmen gegen die Verbreitung von Falschinformationen.

Für Trump ist Twitter einer der wichtigsten Kanäle, um seine Botschaften zu verbreiten. Kritiker sehen zahlreiche Tweets des US-Präsidenten als Verdrehung oder Missachtung von Fakten.
Dass durch die Maßnahmen auf Twitter nun auch seine Inhalte als Fakes gekennzeichnet werden, hält ihn jedoch nicht davon ab, Twitter weiterhin wie gewohnt zu nutzen. Auch seine Attacke gegen Twitter führt er direkt auf dem Portal aus.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung

Antwort, Kritik, Lob an emmendinger@gmail.com

Hervorgehoben

Facebook trifft Vorkehrungen gegen Donald Trump.

Fakenews zur US-Wahl erwartet!

Facebook trifft Vorkehrungen gegen Donald Trump.

Laut Bericht der „New York Times“ bereitet sich Facebook darauf vor, Fakenews nach der US-Wahl zu verhindern.

Am 3. November finden US-Wahlen statt. Facebook ist aktuell damit beschäftigt, Maßnahmen gegen verschiedenste eventuell zu erwartende Fakenews vorzubereiten.

Fakenews im Anschluss an US-Wahl

Unter anderem wird befürchtet, dass Donald Trump auf Facebook bei einer Wahlniederlage behaupten könnte, er habe eine weitere Amtszeit erlangt, so die „New York Times“ unter Berufung auf Insider.

Diese Aussage könnte Trump im Zusammenhang mit seiner ohnehin bereits stattfindenden Kritik an Briefwahlen stützen.

Auch Reuters berichtet, dass Facebook-CEO Zuckerberg täglich an Meetings teilnehme, welche die US-Wahl thematisierten.

Trumps Misstrauen gegenüber der Briefwahl

Trump postete unter anderem einen Beitrag, dass die Briefwahl zu einer Manipulation der US-Wahl führen könnte.
Diesen Beitrag hatte Facebook mit einem Hinweis und Link zur offiziellen Regierungsseite versehen.

Laut der „New York Times“ war unter den durchgespielten Optionen auch jene, dass Trump fälschlicherweise behaupten könnte, dass bei der US-Wahl Briefwahlzettel abhanden gekommen wären.

Kill Switch – Not-Aus-Schalter

Ein Facebook-Sprecher erklärte: „Wir planen weiterhin eine Reihe von Szenarien, um sicherzustellen, dass wir auf die bevorstehenden Wahlen vorbereitet sind.“

Details dazu gebe es jedoch noch keine.

Allerdings steht derzeit ein „Not-Aus-Schalter“ zur Diskussion, um nach der US-Wahl Spots zu dieser blockieren zu können.

Politische Werbung vs. Meinungsfreiheit

Twitter verkündete bereits, dass politische Werbung auf der Plattform während des Wahlkampfes verboten würde. Auch wurden hier bereits mehrere Tweets des US-Präsidenten gelöscht, wenn es sich beispielsweise um Falschinformationen zur Briefwahl handelte.

Facebook hingegen wollte Postings nicht löschen, auch Werbung zulassen, da die Meinungsfreiheit hier priorisiert würde, so damals die Aussage von Marc Zuckerberg.

Dieser Artikel erschien zuerst bei mimikama.at

Hervorgehoben

Flaschenöffner-Alternativen: Damit öffnen Sie eine Bierflasche

Flaschenöffner-Alternativen: Damit öffnen Sie eine Bierflasche

Ihr Bier lässt sich mit nahezu jedem Gegenstand öffnen.

Achten Sie darauf, dass dieser eine Kante hat, die den Kronkorken auch nach oben hebeln kann und dazu noch fest ist.

Ein weicher Gummiball wird Sie etwa nicht zum Erfolg führen.

Die folgenden Gegenstände sind jedoch recht gut geeignet.

  • Feuerzeug
  • Buchrücken
  • Andere Flasche
  • Tassenrand
  • Deo-Flasche
  • Playstation-Spiel-Verpackung

  • Hinweis: Verwenden Sie keine wertvollen und gebrechlichen Gegenstände, da diese bei falscher Anwendung unter Umständen Schäden davontragen können.
  • Manch einer verwendet sogar sein Handy als Flaschenöffner, was wir jedoch nicht empfehlen können.
  • Denken Sie bitte zudem auch an Verletzungsrisiken!
  • Es soll Menschen geben, die Ihre Zähne nutzen, um an Bier zu gelangen.

Hervorgehoben

Unfassbare Anwendung!

Der nachfolgende Artikel bedarf eines Vorwortes meinerseits. Es soll im Artikel über die Anwendung von Insulin die Rede sein, nicht um die Kommerzialisierung des Produkt Insulin. Das damit Geld verdient wird liegt in der Sache der Natur. Mir ist die Herangehensweise der neue Art von Insulinverabreichung dieser Artikel wert.

Unfassbare Anwendung!

Naht das Ende der Nadeln bei Diabetes und Co?

Nachrichtenquelle: Inult

Aktie notiert bei Pennies und ist (noch) weitgehend unbekannt.

Während das weltweite Problem mit Krankheiten wie Diabetes-Typ-2 überall bekannt ist, dürfte das Unternehmen, das womöglich eine Art der Therapieform für immer verändern könnte, bis dato kaum jemand kennen.

Die Aktie dieses Unternehmens, das seit Frühjahr diesen Jahres an der Börse ist, sollte in unseren Augen derzeit ein echter Geheimtipp sein, von dem Anleger der frühen Stunde überproportional stark profitieren könnten.

Aktuell handelt es sich um einen Pennystock.

Mit einer Bewertung von derzeit unter 20 Mio. Euro ist das Unternehmen als Microcap einzustufen.

Wir werten das aktuelle Stadium als eine sehr große Chance auf schon kurzfristig prozentual dreistellige Zugewinne.

Gelingt der ganz große Durchbruch, sehen wir sogar mögliche Renditen im vierstelligen Prozentbereich.

Und so schlecht stehen die Chancen da unseres Erachtens gar nicht…

Mountain Valley MD* WKN: A2P082 Börsenplätze: Frankfurt (Deutschland); CSE (Kanada, Heimatbörse)

Diabetes-Typ-2 gehört definitiv zu den bekannten Volkskrankheiten.

Fast jeder hat wohl jemanden oder gar mehrere Bekannte, die an dieser Krankheit leiden.

In Europa leiden bereits 10 Prozent an dieser Volkskrankheit.

Bei der Typ-2-Diabetes reagieren die Körperzellen zunehmend unempfindlich auf das Hormon Insulin, das von Beta-Zellen in der Bauchspeicheldrüse gebildet wird und die Aufnahme von Zucker aus dem Blut in die Zellen fördern soll.

Patienten leiden infolge der zunehmenden Insulinresistenz der Zellen an einem erhöhten Blutzuckerspiegel mit weitreichenden Folgen.

Im Verlauf der Krankheit versiegt die Insulinproduktion und Patienten mit Typ-2-Diabetes müssen Insulin spritzen.

Auch Diabetes-Typ-1-Patienten müssen spritzen.

Hat die Spritze ausgedient?

Das kanadische Unternehmen Mountain Valley MD mit Sitz in Ontario könnte zig Millionen Menschen, die beispielsweise an Diabetes leiden, zukünftig vom leidigen Spritzen von Insulin erlösen.

Mountain Valley besitzt alle Rechte und Patente an der Quicksome™-Technologie zur Verabreichung von dehydrierten Liposomen, bei der die aktiven Wirkstoffe oral direkt über die Schleimhaut aufgenommen und nicht über den Verdauungstrakt verstoffwechselt werden.

Mit dem Einsatz von oralen Streifen soll die Einnahme verschiedenster Wirkstoffe einfach und schnell möglich sein.

Auch Impfstoffe könnten so zukünftig über die oralen Streifen verabreicht werden.

Das Unternehmen beschreibt seine Technologie so: “Bei der patentierten Quicksome-Desikkationstechnologie werden moderne Liposomen und andere stabilisierende Moleküle verwendet, um aktive Wirkstoffe zu verkapseln und zu hochwirksamen Produktformaten für die orale Anwendung umzuwandeln.

Das Ergebnis ist eine neue Generation von Produktformulierungen, die in der Lage sind, Impfstoffe, Arzneimittel und Nutrazeutika rascher und effektiver in den Körper einzuschleusen, damit diese ihre Wirkung besser entfalten können und exakter dosierbar sind.”

Selbst Stoffe mit normalerweise geringer Bioverfügbarkeit sollen dank des innovativen und patentgeschützten Quicksome™-Verfahrens für den Körper zugänglich gemacht werden.

Was den medizinischen Einsatz angeht, so laufen die Forschungen laut Mountain Valley- CEO Dennis Hancock bereits auf Hochtouren.

Mit Resultaten dürfte folglich zeitnah gerechnet werden.

“In Forscherkreisen weiß man, dass viele aktive Wirkstoffe, die in herkömmlichen Medikamenten und nutrazeutischen Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sind, nicht gut absorbiert werden und bereits im Zuge der ersten Verstoffwechselungsphase einiges von ihrer Wirkung einbüßen.

Aus unserer Sicht ist dies exakt jenes Problem, das mit der von Mountain Valley MD entwickelten Quicksome-Technologie zur oralen Verabreichung behoben wird.

Die Bioverfügbarkeit von Wirkstoffen, die bisher durch MAO-Enzyme, Glucuronidierung und andere Konjugationsprozesse in hohem Masse verstoffwechselt wurden, wird damit entscheidend verbessert.”

Mike Farber, Erfinder von Quicksome, Fakt ist wohl: Kommen von Mountain Valley MD zeitnah erste positive Testergebnisse, können Anleger unserer Meinung nach durchaus mit einer kompletten Neubewertung der Aktie rechnen.

Mountain Valley plant den Einsatz seiner innovativen Technologie übrigens nicht nur für den medizinischen Sektor.

Auch im Lifestyle- und Wellnessbereich soll sie für etliche Anwendungsgebiete getestet werden:

Schlafmittel, Nahrungsergänzung, Beruhigungsmittel oder auch Cannabis, immer mit dem Fokus, die Bioverfügbarkeit der jeweiligen Wirkstoffe zu steigern.

Bei Mountain Valley MD kommen Biotech und Pharma zusammen und zusätzlich liegt noch massives Upside in mögliche Lizenzvergaben im Lifestyle- und Wellnessbereich.

Unternehmen, wo Bioscience auf Pharma stößt und deren Bewertungen …

XPhyto: ca. 104 Mio. Euro – BerGenBio: ca. 250 Mio. Euro – Ligand Pharmaceuticals: ca. 1,96 Mrd. Euro – GW Pharmaceuticals: ca. 3,24 Mrd. Euro – Mountain Valley MD: ca. 20 Mio. Euro.

Die Assettransfer der Quicksome™-Technologie wurde erst in diesen Tagen zu 100% vervollständigt.

Wir glauben, dass die Aktie von Mountain Valley MD jetzt schon kurzfristig ähnlich starkes Potenzial aufweist, wie wir es schon bei einer XPhyto seit Herbst letzten Jahres beobachten konnten.

Auch XPhyto verfügt über eine Technologie zur oralen Verabreichung von Wirkstoffen.

Der Kurs hat sich seit Oktober letzten Jahres im Hoch fast verfünffacht.

Unser Tipp: Aktie bereits vor Bekanntgabe möglicher signifikanter Testergebnisse zur Quicksome™-Technologie ins Depot legen.

Anleger der frühen Stunde könnten überproportional stark profitieren.

Informieren Sie sich selbst über Mountain Valley MD: Webseite: https://www.mountainvalleymd.com Filings (Börsenbehörden Kanada): www.sedi.ca

Mit besten Empfehlungen.

Ihnen wie immer viel Erfolg!

Ihr inult-Team www.inult.com

*Beachten Sie zwingend nachfolgende Hinweise zu den bei inult definitiv bestehenden Interessenkonflikten hinsichtlich dieser Veröffentlichung sowie unsere Riskohinweise und unseren Haftungsausschluss:

Risikohinweise und Haftungsausschluss

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen.

Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet.

Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen.

Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen; aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals.

Darüber hinaus unterliegen die bei inult vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken.

Die von inult für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt; andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung.

Die Veröffentlichungen von inult dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen. Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der inult-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande.

Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar.

Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet.

Die Herausgeberin und Autoren der inult-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater; deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten.

Alle durch inult veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten.

Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von inult enthaltenen Wertungen und Aussagen; diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt.

Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen.

Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den inult-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

Artikel erschien zuerst bei:

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12777276-geheimtipp-anleger-unfassbare-anwendung-naht-nadeln-diabetes-co

Hervorgehoben

Betrug über Ebay-Kleinanzeigen

Betrug über Ebay-Kleinanzeigen

Dieser Artikel befasst sich mit Betrügern, die im Internet unterwegs sind.

Häufig treten die Betrugsfälle im Zusammenhang mit Kaufangeboten über die Internetplattform Ebay Kleinanzeigen auf.

Dabei gehen die Täter folgendermaßen vor:

Der Täter richtet sich zunächst ein Ebay-Nutzerkonto ein.

Hierfür wird er lediglich nach einem Namen und einer Anschrift gefragt.

Eine Überprüfung, ob die angegebene Adresse oder der Name richtig sind, erfolgt nicht.

Mit diesem Account kann der Täter nun loslegen.

Meist werden hochpreisige Waren angeboten, wie etwa Smartphones, diverse Elektroartikel, Kamerazubehör oder ähnliches.

Für die Erstellung der Anzeige benötigt der Täter im Grunde genommen nur ein Artikelfoto und eine Artikelbeschreibung.

Ob das eingestellte Foto tatsächlich die vorhandene Ware zeigt oder selbst aus dem Internet geklaut wurde, sieht der potentielle Käufer nicht.

Immer wieder berichten Mandanten, dass sie über solche Angebote in Kontakt mit dem vermeintlichen Käufer getreten sind.

Häufig über Email zum Teil aber auch telefonisch.

Die Täter treten dabei äußert freundlich und kontaktbereit auf.

Anfragen werden schnell beantwortet, die Kommunikation läuft gut.

Hier entsteht bereits bei dem Käufer der Eindruck, der Verkäufer ist schon in Ordnung.

Er antwortet schnell, es besteht Kontakt.

Meist gibt es auch einen fairen Handel.

Wird man sich endlich einig über den Kaufpreis, teilt der Täter meist mit, dass er kein Pay-Pal Konto besitze und eine Zahlungsweise nur per Überweisung annehmen könne.

Die Ware werde dann sofort nach Zahlungseingang versendet.

Für den Käufer bleibt dann nichts Anderes übrig, als dem Verkäufer zu vertrauen.

Mit fatalen Folgen.

Ist der Kaufpreis erst einmal überwiesen, wird die Ware dann nicht versendet.

Es besteht keine Möglichkeit den überwiesenen Betrag zurück zu buchen.

Anders als im Lastschriftverfahren ist ein Widerruf nicht möglich.

Versucht der Käufer dann Kontakt zu dem Käufer aufzunehmen, ist dieser bereits nicht mehr zu erreichen.

Die Handynummer funktioniert nicht mehr oder auf Emails wird nicht mehr geantwortet.

Der geschädigte Käufer bleibt hilflos zurück.

Eine Meldung bei Ebay Kleinanzeigen hilft dem Käufer nicht weiter.

Die Plattform beruft sich auf den Datenschutz und kann keine Auskunft über die angegebenen Daten des Käufers geben.

Selbst wenn dies der Fall ist, sind die hinterlegten Kontaktdaten falsch.

Auch die Kreditinstitute geben meist keine Auskunft über den hinterlegten Kontoinhaber.

Für die Betroffenen bleibt meist nur der Gang zur Polizei und die Hoffnung, dass der Täter dort ermittelt werden kann.

Hoffnung gibt es durchaus, da verschiedene Ermittlungsansätze bestehen.

Es gibt meist eine Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse, über die der Täter im Vorfeld kommuniziert hat.

Es gibt ein Konto, für dessen Eröffnung erst einmal eine Verifizierung notwendig war und es gibt Ebay-Kleinanzeigen und die Tatsache, dass die Täter oftmals dieselbe Ware auf derselben Plattform zum Kauf anbieten.

Wenn sich also alle Geschädigten direkt an die Polizei wenden, bestehen gute Chancen, dass der Täter im Zusammenspiel aller Daten letztendlich gefasst wird und so auch auf zivilrechtlichem Wege das Geld zurückverlangt werden kann.

Wie kann man einen Internetbetrüger erkennen?

Es gibt Anzeichen, wie man einen möglichen Ebay Betrüger erkennen kann.

Zum einen sollte man sich ansehen, wann das Ebay-Konto erstellt wurde.

Dies ist für jedermann sichtbar.

Ist das Konto erst vor kurzem erstellt worden, könnte es sich möglicherweise um einen Betrüger handeln.

Wie bereits dargelegt existieren die Ebay-Konten nur zum Zwecke der Fake-Verkäufe.

Ein Konto mehrmals über einen langen Zeitraum zu nutzen, wäre für einen Betrüger gefährlich, da die Wahrscheinlichkeit entdeckt zu werden steigt.

Kommunizieren Sie also mit einem Verkäufer, dessen Profil bereits seit mehreren Jahren existiert und auch positive Bewertungen vorliegen, dürfte dies ein sicheres Zeichen sein, dass man es hier mit einem echten Verkäufer zu tun hat.

Auf die Bankverbindung achten:

Die meisten Täter benötigen für ihre Betrügereien einen schnellen Geldtransfer.

Meist werden die Konten nur zu dem Zwecke angelegt, das Geld der Geschädigten zu kassieren.

Gibt der vermeintliche Verkäufer eine Bankverbindung an, also ein Konto auf das man das Geld überweisen soll, sollte man das Kreditinstitut mal auf „Google“ suchen.

Handelt es sich um eine Online-Direkt-Bank, also um eine Bank ohne Filialen in Deutschland, ist die Kontoeröffnung meist im Online-Verfahren möglich.

Das geht schnell und der Täter kann sich über ein Post-Ident Verfahren oder ein Web-Ident Verfahren identifizieren.

Bei der Eröffnung auf diesem Wege haben die Täter es leichter gefälschte Ausweisdokumente zu benutzen, da die Identifizierungsmitarbeiter diese nicht vor Ort auf Echtheit prüfen können und teilweise auch nicht ausreichend geschult sind.

Selbstverständlich gibt es auch bei anderen Banken die Möglichkeit über einen Online-Antrag ein Konto zu eröffnen.

Meist jedoch besitzen die Täter, aus oben genannten Gründen, ein Konto bei einer Direktbank.

Sichere Zahlungsweise:

Achten Sie darauf, dass der Verkäufer eine sichere Zahlungsweise anbietet.

Heutzutage geht dies einfach und schnell über ein sogenanntes PayPal-Konto mit Käuferschutz.

Erhält der Käufer die bezahlte Ware nicht, so erstattet ihm PayPal den Kaufpreis zurück und vermittelt sogar Nachrichten zwischen Käufer und Verkäufer.

Die Einrichtung eines PayPal Kontos ist kostenfrei und einfach.

Es gibt keinen Grund, warum der Verkäufer sich für die Transaktion ein solches Konto nicht einrichten könnte.

Die sicherste Art auf Ebay-Kleinanzeigen zu kaufen ist sicher der Kauf bei Abholung.

Nur so können Sie die Ware auch auf Vollständigkeit und Mangelfreiheit prüfen.

Sie erhalten zudem eine Abholadresse, die sie für weitere Kommunikation auf dem Postwege verwenden können.

Ferner besteht die Möglichkeit die Übersendung der Ware zu fordern und anschließend den Kaufpreis zu zahlen.

Der Verkäufer geht damit ein geringeres Risiko ein, denn er verfügt über eine zustellfähige Adresse und könnte so seine Kaufpreiszahlungsansprüche zumindest dort durchsetzen.

Der Artikel erschien zuerst bei: https://www.anwalt.de/rechtstipps/betrug-ueber-ebay-kleinanzeigen_169923.html?pid=26&utm_source=anwalt.de-Marketing-E-Mails+an+RRS&utm_campaign=7b90fef131-EMAIL_CAMPAIGN_RS_Newsletter_2020-07-16&utm_medium=email&utm_term=0_a4feb10e8d-7b90fef131-21278884

Anfrage, Kritik, Lob und dergleichen bitte an eMail: emmendinger@gmail.com

Hervorgehoben

KARDIOLOGIE – Von Hundert auf Null …

KARDIOLOGIE – Von Hundert auf Null …

Eine Vollbremsung, die dich psychisch aus der Bahn wirft, obwohl du dir der Tragweite beim ersten Hören nicht bewusst bist.

In der Kardiologiepraxis in der Milchhofstraße in Emmendingen in der ich am Samstagmorgen, 06.06.2020, um 8.20 Uhr einen Termin hatte, hörte ich nach eingehender und intensiven Untersuchungen von dem behandelten Facharzt die Worte: „Herr Kulpe, wir müssen den Notarzt und Krankenwagen anfordern, sie müssen sofort in das Universitäts-Herzzentrum nach Freiburg!“

Ich kapierte nichts, verstand noch weniger und meinte wie ein Ochs am Berg zu stehen und guckte dämlich aus der Wäsche, so wie man halt guckt mit 100 Sachen (km/h) kurz bevor man auf die Schnauze fällt.

Herzinfarkte werden häufig nicht bemerkt, sondern erst nachträglich – meist anlässlich einer EKG-Untersuchung – diagnostiziert.

„Herr Kulpe, nach den vorgenommenen Untersuchungen kann ich Ihnen sagen, das Sie einen Herzinfarkt hinter sich haben und das ein neuer Infarkt am Herzen bevor steht, sich ankündigt und zwar sehr bald!

Es ist höchste Eile geboten.

Rufen sie Ihre Frau an und informieren sie Sie über die Gegebenheiten.“

Leichter gesagt als getan.

Doch es musste sein.

Silvia, meine Frau hat ein Anrecht zu erfahren was auf Sie zukommt.

Während ich wählte und wartete bekam ich Besuch im Kopf.

Das Kopfkino wie ich es seit Jahren kenne.

Bilder, Gedanken, Ideen, Vorwürfe, Vorhaltungen und Überlegungen und Warum?, Wieso?, Weshalb?.

Fragen ohne Antworten.

Dabei kannte ich die meisten Antworten.

Keine Worte die jemand sprach, in den Raum warf, vorwurfsvoll und tu doch endlich was?

Was war geschehen?

Seit Tagen, eher schon Wochen kann ich Nachts nicht gut schlafen.

3-4 Stunden am Stück das Höchste aller Gefühle.

Dann wache ich schweißgebadet auf, triefend nasses Nachthemd !

Ich brauche die Hilfe von Silvia um das klatschnasse Kleidungsstück vom Körper zu bekommen.

Das Bett muss neu bezogen werden, zur Sicherheit lege ich ein Badetuch auf das Bettlagen und ein Handtuch auf‘s Kopfkissen.

Ich hatte es immer noch nicht geschnallt, was mit mir los ist.

Ein Mann wie ich, der kennt doch keinen Schmerz.

Da musst Du durch, koste es was es wolle!

(Das es auch das Leben kosten könnte, daran verschwendete ich keinen Gedanken. Diese unumstößliche Tatsache wurde hinten angestellt, bereit sie zu einem späteren Zeitpunkt in Angriff zu nehmen und auszuführen.)

Und dennoch wurde ich irgendwann mal nachdenklich und überwindete den kleinen, inneren Schweinehund und teilte meiner lieben Frau Silvia mit, das ich Befürchtung habe das in meiner Brust und hier speziell das Herz etwas nicht stimmt.

Ich schwitzte ja schon eine halbe Ewigkeit mit jeder Nacht dem selben Prozedere wie oben beschrieben.

Dazu kam ein Erlebnis das ich Nachts hatte, dass ich nicht alleine aus dem Bett kam um zur Toilette zu gehen!

Silvia musste mir aus dem Bett helfen bis ich gerade stand und schleichend auf die Toilette schleichen konnte.

Im nach hinein betrachtet und wohl auch festgestellt war das der Zeitpunkt meines ersten stillen Herzinfarktes.

(Bei einem stummen Herzinfarkt treten keine klassischen Beschwerden wie bei einem Herzinfarkt auf, zu denen starke Brustschmerzen, Atemnot und kalter Schweißausbruch zählen. Symptome, die auf einen stummen Herzinfarkt hinweisen können, sind häufig auftretende Müdigkeit, Unwohlsein, Lustlosigkeit und Atemnot.)

Symptome von denen ich ein munteres Lied singen kann.

Im Internet fand ich u.a. folgende Definierung: Die meisten Herzinfarkte bleiben unbemerkt. Bei einem Infarkt sterben Teile des Herzmuskels ab. … Auch ein stummer Herzinfarkt – den der Betroffene also nicht bemerkt– ist er keine Bagatelle: Das dadurch entstandene Narbengewebe kann die Pumpleistung des Herzens reduzieren und es so dauerhaft schwächen.

Nun ja, am Morgen fand ich endlich den Weg zum Doktor.

Sofort ein EKG gemacht und an des Doktors besorgtem Gesicht sah ich drohendes Unheil auf mich zukommen.

Er muss mit der Kardiologie …

(Wikipedia hat für die Kardiologie die nachfolgende Definition veröffentlicht: (von altgriechisch καρδίαkardía, deutsch ‚Herz‘ und -logie ist die Lehre vom Herzen, die sich mit dessen Strukturen und Funktionen im Organismus sowie mit seinen Erkrankungen und deren Behandlung befasst.

Als Teilgebiet der Inneren Medizin umfasst die Kardiologie die Herz-Kreislauferkrankungen.

Die Kinderkardiologie ist in Deutschland und der Schweiz ein eigenständiges Teilgebiet der Kinderheilkunde.

Kardiologe ist in den deutschsprachigen Ländern eine standesrechtlich geschützte Bezeichnung für Herzspezialist, die nur von Ärzten geführt werden darf, die im Rahmen einer speziellen Weiterbildung besondere Kenntnisse auf dem Gebiet der Kardiologie erworben und nachgewiesen haben.)

… in der Milchhofstraße wegen einem Termin telefonieren.

Es dauerte nicht lange und er kam mit dem Ergebnis in das Behandlungszimmer.

Samstagmorgen, 06.06.2020, um 8.20 Uhr.

Eindringlich hakte mein Hausarzt nach ob ich den Termin auch wahrnehmen werde.

Sagte nichts über die Dringlichkeit der Untersuchung.

Ich hatte Ihn auch so verstanden.

*** Ansichten einer 1-Gefäßerkrankung erklärt von Autorin Dr. med. Julia Hofmann.

Was bedeutet Ein-Gefäß-Erkrankung und Mehr-Gefäß-Erkrankung?

Je nachdem, wie viele Koronararterien (Herzkranzgefäße) von der koronaren Herzkrankheit betroffen (also verengt) sind, spricht man auch von Eingefäß- oder Mehrgefäßerkrankung.

Bei der Zählung berücksichtigt werden auch wichtige Haupt- und Nebenäste der beiden Koronararterien.

Manchmal liest man im Arztbrief auch die Begriffe 1-Gefäß-Erkrankung, 2-Gefäß-Erkrankung oder 3-Gefäß-Erkrankung.

Mit den drei Gefäßen sind das rechte Herzkranzgefäß (Arteria coronaria dextra) und zwei wichtige Äste des linken Herzkranzgefäßes (Arteria coronaria sinistra), nämlich der Ramus interventricularis anterior (RIVA) und der Ramus circumflexus, gemeint. Begriffe wie Ein-, Zwei- oder Drei-Gefäß-Erkrankung geben also Auskunft über den Ort und die Ausdehnung der koronaren Herzkrankheit.

Davon abzugrenzen ist eine sogenannte Stammstenose.

Hierbei liegt eine Verengung in dem Bereich vor, an dem die Koronararterien aus der Hauptschlagader entspringen.

Die Durchblutungsprobleme betreffen bei der Stammstenose folglich alle Herzkranzgefäße.

*** https://www.navigator-medizin.de/herz_gefaesse/die-wichtigsten-fragen-und-antworten-zur-koronaren-herzkrankheit-khk/grundlagen/477-was-bedeutet-ein-gefaess-erkrankung-und-mehr-gefaess-erkrankung.html

Samstag, 13.06.2020 – Tag 7 …

nach Herzinfarkt Nr. 2 und Nr. 3 und nebenbei bemerkt unser 31. ter Hochzeitstag.

Am 13.06.1989 gaben wir uns vor dem Standesbeamten der Stadt Emmendingen, Wolfgang Glasenapp, das Jawort!

Heute sind Silvia und ich 31 Jahre verheiratet und 33 Jahre zusammen.

Hervorgehoben

Als europaweit fahrender Sonderfahrtenzusteller erledige ich Transporte (FAST) aller Art.

Solide, Loyal, Ehrlich, Zuverlässig, schnell, Vertrauenswürdig,

Kleinunternehmerregelung nach § 19 UStG.

Transporte aller Art , Be- und entladen sollte geregelt sein.

Ich transportiere keine Lebendtiere.

WICHTIG, ich fahre nur mit Ihrem Fahrzeug.

PKW, PKW mit Hänger, LKW 7,5t. LKW 7,5t mit Hänger (max. 12,4t). Führerschein alt Klasse 3.

Ich fahre Sie hin und hole ab: Flughafen, Ferien, Konferenz, Geschäftsreise, ins Nachtleben, In- und Ausland etc.

Ich trete in keine Geld-Vorleistung wie Benzin, Diesel, Maut, Übernachtung, Bahnfahrtkarte etc.

Sie rufen an-Tag oder Nacht-oder mailen mir:

„emmendinger @ gmail.com“

Mobil

+49 (0)1 76 42 50 30 29

Festnetz

+49 (0)7641 95 38 80 4

Sie nennen relevante Daten wie Datum, Zeit, Ort, Ziel, Masse und Gewicht des Transportgutes und ich maile Ihnen den Preis von A nach B und B nach A der nicht verhandel-bar ist da gesetzlicher Mindestlohn im Jahr 2020: 9,35 Euro. 2021: 9,85 Euro

75 % sind vor Fahrtantritt fällig.

Auszuhändigen ist Bargeld für die anfallenden Kosten für Auto, Treibstoff, Maut, evtl. Kost und Logis, evtl. Bahnfahrt-karte, Taxi etc.

Service: Ich fahre im gewerblichen Verkehr auf Kleinunternehmer-basis nach § 19 UStG mit Fahrerkarte und habe bei Bedarf einen zweiten, ebenso erfahrenen Fahrer an der Hand, den Sie dazu buchen können, um keinen Zeitverlust bei der Zustellung Ihrer Ware durch gesetzliche Lenk- und Ruhezeiten in Kauf nehmen zu müssen.

Hervorgehoben

Rosheim im Elsass* und der venezianische Karneval …

*“Grande Est“ ist seit 2015 die offizielle, amtliche Bezeichnung für das ehemalige Elsass …

… mit den Augen eines deutschen Besucher und Fotografen gesehen!

Nachdem ich reichlich Foto vom venezianischen Karneval in Rosheim eingestellt habe, ist es an der Zeit das Städtchen nicht nur in Wort, sondern auch im Bild vorzustellen.

Alles für den Augenschmaus …
© Foto 2019 – Peter Kulpe – Emmendingen
Alle Rechte vorbehalten …

Dabei beschränkt sich die Auswahl der Foto von meinem Parkplatz die Straße runter, rechts 50 m hoch, durch das erste Stadttor hindurch. Weitere ca. 250 m bis zu meinem fotografischen Standort direkt unter dem Gewölbe des zweiten Turms. Da war zwar die Perspektive des Hintergrundes nicht das Gelbe vom Ei. Ich stand ca. 20 m vor der Meute der Fotografen und Kollegen und hatte meistens freies Blickfeld nach vorne und gelegentlich an die gegenüber liegende Mauer des zweiten Turmes. Ist wichtig zu beachten, da dieser Teil der Wegstrecke ein idealer Standpunkt mit dunklerem Hintergrund darstellte. Leider lief zu viel Fußvolk, aber auch der Eine oder andere Fotograf durchs Bild. Und gerade von der Spezies Fotograf verlange ich Disziplin und Benehmen.

Herrliche Farben und raffiniertes Kostüm, Herz, was begehrst Du mehr?
© Foto 2019 – Peter Kulpe – Emmendingen
Alle Rechte vorbehalten …

Ich glaube Schnappschussjäger ist der besserer Ausdruck für das „an den Tag legen“ einiger Weniger das unter aller Sau ist. Irgendwas ist da in der Kinderstube, sprich Erziehung, schief gelaufen. Sprichst du die „vermeintlichen Kollegen“ deswegen an, was Sache ist, wird man noch doof angemacht . Und es sind keine französischen Fotografen die den falschen Ton angeben. Leider fällt das der „Deutsche Michel“ wieder als Rüpel und aus dem Rahmen fallender Ausländer auf. Vielleicht Nichts ahnend in dem Moment oder nicht feststellend, das Wir fast überall auf dieser Welt selbst Ausländer sind. Nur uns gegenüber so zu benehmen wie wir Zuhause uns unseren Gästen gegenüber benehmen, das gefällt den meisten Deutschen in dieser Situation nicht.

Auf zum fröhlichen Treiben …
© Foto 2019 – Peter Kulpe – Emmendingen
Alle Rechte vorbehalten …

Ich möchte hier nicht den Tag vermiesen oder schlechte Laune verbreiten. Es muss halt mal gesagt werden, wie sich manche Menschen benehmen. Was geben diese Leute ihren Kindern mit auf den Weg ins Leben?

Doch nur Schei…benkleister, aber keine vernünftige Perspektive. Dazu fällt mir zum Schluß ein Gedicht des persischen Dichter FIRDUSI ein:

„Dass wir wieder werden wie die Kinder ist eine unerfüllbare Forderung. Aber wir könnten versuchen zu verhindern, dass die Kinder werden wie wir.“

Rosheim im Elsass oder wie es seit 2015 heißt: Region Est
© 2019 – Peter Kulpe – Emmendingen
Alle Rechte vorbehalten …

Rosheim im Elsass oder wie es seit 2015 heißt: Region Est
© 2019 – Peter Kulpe – Emmendingen
Alle Rechte vorbehalten …

Rosheim im Elsass oder wie es seit 2015 heißt: Region Est
© 2019 – Peter Kulpe – Emmendingen
Alle Rechte vorbehalten …

Rosheim im Elsass oder wie es seit 2015 heißt: Region Est
© 2019 – Peter Kulpe – Emmendingen
Alle Rechte vorbehalten …
Rosheim im Elsass oder wie es seit 2015 heißt: Region Est
© 2019 – Peter Kulpe – Emmendingen
Alle Rechte vorbehalten …

Weitere Foto mit Klick hier

Viel Spass beim schauen. Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen lobenden Satz. Diesen kann man wie die konstruktive Kritik an „peterkulpe@web.de“ schreiben. Ich freue mich zu antworten …

=======================================================

Bratwurst mit Zwiebel-Bier-Soße

Bratwurst mit Zwiebel-Bier-Soße

2Bratwürste
2 großeZwiebel(n), in Ringe geschnitten
200 mlMalzbier
150 mlBrühe
1 TLSpeisestärke
1 TLTomatenmark
Salz und Pfeffer
etwasKümmel, optional
n. B.Öl oder Butterschmalz zum Braten

Nährwerte pro Portion

kcal 429  Eiweiß 14,20 g  Fett 31,31 g  Kohlenhydrate 21,38 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten  Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten  Gesamtzeit ca. 25 Minuten

Die Bratwürste in etwas Öl oder Butterschmalz von allen Seiten braun braten und zwischen zwei angewärmten Tellern warm stellen.

Im Bratfett zuerst das Tomatenmark anrösten, dann die Zwiebelringe hellbraun braten, Brühe und Malzbier zufügen und die Mischung ca. 5 min. leicht köcheln lassen. 

Die Soße mit der Speisestärke binden und abschmecken.

Die Bratwürste in mundgerechte Stücke schneiden und noch einmal in der Soße erhitzen. 

Dazu Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree.

Facebook trifft Vorkehrungen gegen D. Trump

Fakenews zur US-Wahl erwartet!

Facebook trifft Vorkehrungen gegen D. Trump

Laut Bericht der „New York Times“ bereitet sich Facebook darauf vor, Fakenews nach der US-Wahl zu verhindern.

Am 3. November finden US-Wahlen statt. Facebook ist aktuell damit beschäftigt, Maßnahmen gegen verschiedenste eventuell zu erwartende Fakenews vorzubereiten.

Fakenews im Anschluss an US-Wahl

Unter anderem wird befürchtet, dass Donald Trump auf Facebook bei einer Wahlniederlage behaupten könnte, er habe eine weitere Amtszeit erlangt, so die „New York Times“ unter Berufung auf Insider.

Diese Aussage könnte Trump im Zusammenhang mit seiner ohnehin bereits stattfindenden Kritik an Briefwahlen stützen.

Auch Reuters berichtet, dass Facebook-CEO Zuckerberg täglich an Meetings teilnehme, welche die US-Wahl thematisierten.

Trumps Misstrauen gegenüber der Briefwahl

Trump postete unter anderem einen Beitrag, dass die Briefwahl zu einer Manipulation der US-Wahl führen könnte.
Diesen Beitrag hatte Facebook mit einem Hinweis und Link zur offiziellen Regierungsseite versehen.

Laut der „New York Times“ war unter den durchgespielten Optionen auch jene, dass Trump fälschlicherweise behaupten könnte, dass bei der US-Wahl Briefwahlzettel abhanden gekommen wären.

Kill Switch – Not-Aus-Schalter

Ein Facebook-Sprecher erklärte: „Wir planen weiterhin eine Reihe von Szenarien, um sicherzustellen, dass wir auf die bevorstehenden Wahlen vorbereitet sind.“

Details dazu gebe es jedoch noch keine.

Allerdings steht derzeit ein „Not-Aus-Schalter“ zur Diskussion, um nach der US-Wahl Spots zu dieser blockieren zu können.

Politische Werbung vs. Meinungsfreiheit

Twitter verkündete bereits, dass politische Werbung auf der Plattform während des Wahlkampfes verboten würde. Auch wurden hier bereits mehrere Tweets des US-Präsidenten gelöscht, wenn es sich beispielsweise um Falschinformationen zur Briefwahl handelte.

Facebook hingegen wollte Postings nicht löschen, auch Werbung zulassen, da die Meinungsfreiheit hier priorisiert würde, so damals die Aussage von Marc Zuckerberg.

Dieser Artikel erschien zuerst bei mimikama.at: https://www.mimikama.at/aktuelles/fakenews-us-wahl-facebook/

Organ entgiftet den Körper


Organ entgiftet den Körper

Mit drei Angewohnheiten zerstören Sie Ihre Leber auch ohne Alkohol

Die Leber steuert unter anderem den Hormonhaushalt und reguliert den Eiweiß-, Fett- und Zuckerstoffwechsel im Körper.

Eine gesunde Leber ist daher lebenswichtig.

Was die wenigsten wissen: Schaden fügen Sie dem Organ nicht nur mit zu vielen Drinks zu, sondern auch mit anderen Angewohnheiten.

Die Leber entgiftet unseren Körper, indem sie Stoffe abbaut und ausscheidet. Zudem speichert sie Vitamine und produziert lebenswichtige Proteine.

Dass übermäßiger Alkoholkonsum dem Organ schadet, ist vielen bewusst.

Doch auch andere Angewohnheiten können zu einer Leberzirrhose oder einer krankhaften Fettleber führen.

Die wiederum erhöht das Risiko für Diabetes, Hepatitis und Leberzellkrebs.

Diverse Studien legen nahe, dass Fruchtzucker, auch Fruktose genannt, das Risiko einer Fettleber erhöht.

Zwar handelt es sich meist um sehr kleine Studien oder Untersuchungen an Mäusen, trotzdem warnen Experten davor, den Einfluss von Fruktose auf die Gesundheit zu unterschätzen.

Während viele Menschen ihrer Gesundheit zuliebe auf Fett und Kohlenhydrate verzichten, achten die wenigsten auf den Fruktosegehalt von Lebensmitteln.

Dabei steckt in 100 Gramm Äpfeln mehr Fruktose als in 100 Millilitern Cola.

Medikamente werden über die Leber abgebaut.

Im Beipackzettel findet sich daher oft der Hinweis auf einen möglichen Leberschaden.

Meist ist der Nutzen des Medikaments jedoch größer als das geringe Risiko eines Schadens.

Trotzdem gilt: Wenn Sie Medikamente einnehmen und Beschwerden wie Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Oberbauchbeschwerden bemerken, sollten Sie von einem Arzt klären lassen, ob diese von den Medikamenten kommen können.

Übergewicht schadet der Leber.

Denn überschüssiges Fett speichert der Körper nicht nur unter der Haut, sondern auch um die inneren Organe.

Das Gewebe sondert unter anderem entzündungsfördernde Botenstoffe ab.

Wer regelmäßig Sport treibt, kann einer Fettleber vorbeugen.

Artikel erschien zuerst bei focus.de

Verbraucherschützer warnen vor dubiosen Streaminganbietern – das sollten Sie beachten …

Illegales Streaming und Abofalle

Verbraucherschützer warnen vor dubiosen Streaminganbietern – das sollten Sie beachten …

Der letzte Kinoabend ist lange her.

Wie schön ist da ein Film-Abend zu Hause.

Doch Filesharing oder Streaming kann teuer werden, warnen Verbraucherschützer.

Der Teufel steckt oft im Kleingedruckten.

Gerade in der Corona-Zeit sollten Verbraucher Vorsicht bei vermeintlich kostenlosen Streaming-Angeboten walten lassen.

Mehr als 1000 Menschen hat die Verbraucherzentrale Bremen nach eigenen Angaben in letzter Zeit beraten.

Diese hätten beispielsweise Anwaltsschreiben wegen angeblicher illegaler Verbreitung von Filmen erhalten.

Die Verbraucherzentrale rät deshalb: Wer an einem kostenlosen Film-Abend interessiert sei, sollte solche Filesharing-Netzwerke tunlichst meiden und vorher die Seriosität des Anbieters genau prüfen.

Häufige File-Sharing-Anbieter seien zum Beispiel PopcornTime, Time4Popcorn oder Isoplex.

Derartige Streaming-Anbieter locken Nutzer zudem geschickt in eine Abofalle.

Anbieter wie Geraflix, Gigaflix oder Kinoflexx locken beispielsweise damit, einen Film „auf Probe“ zu schauen.

Versteckt in den AGBs heißt es dann, der Nutzer müsse in der Probezeit kündigen, anderenfalls drohte direkt ein Jahresvertrag.

Die versteckte und überraschende Kündigungsregelung sieht die Verbraucherzentrale als klaren Verstoß gegen das AGB-Recht.

Betroffene sollten deshalb die Rechnungen solcher Streaming-Anbieter unbedingt juristisch prüfen lassen.